Einführung von "eUmzug" in der Gemeinde Hemberg

Die elektronische Meldung von Weg-, Zu- und Umzug (eUmzug) zählt zu den von der Bevölkerung am meisten nachgefragten E-Government-Dienstleistungen. Die Gemeinde Hemberg unterstützt das Projekt "eUmzugSG" im Rahmen von "eUmzugCH" und ermöglicht ihren Einwohner/innen den elektronischen Zu-, Weg- und Umzug und bietet ihnen damit einen grossen Mehrwert.

Die vollständige elektronische Abwicklung des Umzugsprozesses ist sowohl für die Einwohnerinnen und Einwohner des Kantons St. Gallen als auch für die Verwaltung eine Erleichterung sowie eine zeitgemässe Notwendigkeit. Einwohner/innen können zeitunabhängig (7 Tage und 24 Stunden) eine Umzugsmeldung an die Gemeinde tätigen, womit der Behördengang entfällt. Die Hoheit der Gemeinden bleibt unangetastet. Sie sind nach wie vor verantwortlich für die Führung des Einwohnerregisters. Sie erhalten die Wegzugs-/Zuzugs- bzw. Umzugsmeldung (innerhalb der Gemeinde) lediglich über einen anderen Kanal.

Projekt eUmzug CH
eUmzugCH wird durch die Organisation eOperations Schweiz betrieben, welche im Rahmen eines strategischen Projekts von E-Government Schweiz aufgebaut und von der Schweizerischen Informatikkonferenz (SIK) verantwortet wird. Das Projekt geniesst die Unterstützung des Verbandes Schweizerischer Einwohnerdienste (VSED) sowie des Ressorts Einwohner von NetzSG (Netzwerk St. Galler Gemeinden). Der Erfolg von eUmzugCH steht und fällt mit dem Engagement der Kantone und Gemeinden. Die bisherigen Erfahrungen aus dem Kanton Zürich, wo alle 166 Gemeinden bei eUmzugZH mitmachen, zeigen, dass der Service von der Bevölkerung sehr gut genutzt wird und einem echten Bedürfnis entspricht. Heute sind es über 100 Geschäftsfälle, welche pro Tag über die Plattform abgewickelt werden, mit der Ausbreitung auf weitere Kantone werden es täglich mehr. eUmzugCH als strategisches E-Government Projekt des Bundes soll bis Ende 2019 schweizweit umgesetzt sein.

Kosten
Anlässlich einer Sitzung des E-Government Kooperationsgremiums des Kantons St. Gallen im Februar 2018 wurde das Projekt "eUmzugSG" freigegeben und zur Kreditfreigabe der Regierung weitergeleitet. Die internen und externen Projektkosten (Investitionskosten) von ca. Fr. 170'000.-- werden vom Projekt ePortalSG, finanziert über den E-Government-Sonderkredit, getragen. Der Gemeinderat hat beschlossen, dass auch die politische Gemeinde das Projekt umsetzt. Es kann nur erfolgreich sein und einen Mehrwert für die Einwohner/innen erzielen, wenn alle Gemeinden im Kanton mitmachen. Die jährlich wiederkehrenden Betriebskosten werden ins Budget 2019 aufgenommen.

 


Meldung druckenText versendenFenster schliessen